Mann, der in Vietnam lebt, behauptet, vermisster Kriegsgefangener zu sein

Gefangen genommen und die Folter beginnt

Nachdem er gefangen genommen worden war, wurde er ohne Rücksicht auf sein linkes Bein durch den Dschungel marschiert. Nachts wurde er auf dem Boden mit einem Ausbreitungsadler gefesselt, um ihn davon abzuhalten, zu fliehen. Sein Gesicht war so geschwollen von Mückenstichen, dass er es kaum noch sehen konnte. Einmal versuchte Dengler zu fliehen und wurde bei einer nahe gelegenen Wasserstelle entdeckt. Er erinnert sich an diesen Moment, als die wahre Folter begann.

Advertisements
Advertisements

Sie wollten ihm eine Lektion erteilen, also hängten sie ihn kopfüber auf und bedeckten sein Gesicht mit beißenden roten Ameisen, bis er bewusstlos wurde, und brachten ihn nachts in einen Gefrierbrunnen, damit er ertrinken würde, wenn er einschlief.

Advertisements
Advertisements