Hugh Hefner und das mysteriöse Playboy Manor

Obwohl Hugh Hefner Ende 2017 im Alter von 91 Jahren starb, wird niemand den Charakter vergessen, der er war, sowie sein sehr berühmtes Playboy Manor, in dem er alle Playboy-Modelle im großen Showbusiness in Amerika willkommen hieß.

Advertisements
Advertisements

Deshalb hinterlässt der Geschäftsmann ein großes Erbe: das Playboy Manor. Es ist jedoch ein sehr mysteriöses Herrenhaus, in dem viele Geschichten passiert wären. In den 1970er Jahren, als Hefner ein Unternehmen gründete und beschloss, sich in seiner Villa in Chicago mit „Spielfreunden“ zu umgeben, wurde sein Assistent beschuldigt, Drogen in der Villa verteilt zu haben, und endete mit Selbstmord. Sie wollte nie gegen ihren Chef aussagen und sich in einem Hotelzimmer umbringen, damit sie nicht angeklagt wurde.

Nach dieser Tragödie beschließt Hugh Hefner, nach Los Angeles zu ziehen und eine neue Villa zu finden, in der er mit seinen „Spielkameraden“ leben kann. Die Villa wird schnell zu einem Ort der Gewalt für alle Hollywood-Bürger, und die Abende werden nicht immer gut enden, mit Prominenten oder dem Status einer Villa nach jeder überlasteten Party.

Das Herrenhaus war damals ein Ort, an dem dunklere Geschichten stattgefunden hätten. 1974 brachte Bill Cosby ein 15-jähriges Mädchen wegen Vergewaltigung nach Hefner Manor in Los Angeles. Dreißig Jahre später wacht eine neue junge Frau mit Bill Cosby im Herrenhaus auf, nachdem sie am Abend das Bewusstsein verloren hat. Bill Crosby wurde deshalb wegen Vergewaltigung und Hugh Hefner angeklagt, weil er Bill Cosby geholfen hatte, junge Mädchen in seiner Villa anzugreifen.

Dieses Herrenhaus, das nach dem Tod des Besitzers zerstört werden sollte, hat ein dunkles Schicksal, das schließlich in der Stadt Los Angeles bleiben wird.

Advertisements
Advertisements