2018: Die auffälligste Entdeckung in der Astronomie

STEVE-Leuchten machen sich in der wissenschaftlichen Gemeinschaft einen Namen

Seit einigen Jahren teilen kanadische Halo-Wissenschaftler in sozialen Netzwerken Fotos dieser Lichtbänder, die den kanadischen Himmel bis zur Hudson Bay umkreisten und den Pazifik durchquerten. Erst kürzlich hat die wissenschaftliche Gemeinschaft diese seltsamen Lichter betrachtet und eine seltsame Entdeckung gemacht.

Advertisements
Advertisements

STEVE ist keine Aurora

Erste Untersuchungen haben es möglich gemacht zu verstehen, dass diese Lichter, die als STEVE (Strong Thermal Emission Velocity Enhancement) bezeichnet werden, eine Art von Aurora Borealis sein könnten. Indem sie die Forschung vorantrieben, verstanden die Wissenschaftler schließlich, dass sich diese leuchtenden Phänomene von den klassischen Auroren unterschieden. Die Ergebnisse dieser Analysen führten schließlich zu dem Schluss, dass STEVE eher ein den Wissenschaftlern unbekanntes Phänomen ist und nur das Ergebnis mehrerer atmosphärischer Prozesse ist. Der unkonventionelle Name STEVE für dieses Phänomen stammt aus dem Film Over the Hedge von 2006 und wurde später von Wissenschaftlern genehmigt. Diese Lichtphänomene scheinen in der Nähe des Äquators aufzutreten, was sie von normalen Auroren unterscheidet. Darüber hinaus nahmen bodengestützte Kameras Daten vom NOAA-Umweltsatelliten in der polaren Umlaufbahn 17 (POES-17) auf, die sich einst über dem Planeten Erde befand. Diese jüngsten Fänge wurden am 28. März 2018 in Ostkanada gemacht und wurden analysiert. Die Ergebnisse sind fabelhaft. Eine klassische Aurora wird von Elektronen und Protonen erzeugt, bei denen es sich um Ladungen handelt, die in die Ionosphäre fließen. Für STEVE wurde jedoch keine Ladung gefunden. Dies führt zu der Schlussfolgerung, dass STEVE keine Aurora ist.

Was ist mit STEVE und was ist seine Natur?

Heute ist in der wissenschaftlichen Gemeinschaft nur eine Schlussfolgerung sicher: Dieses Phänomen der Lichter ist keine Aurora, aber noch weiß niemand, was es ist. Gallardo-Lacourt, ein Weltraumphysiker von der University of Calgary in Kanada, kam zu diesem Schluss. Zu diesem Phänomen sind nur sehr wenige Daten bekannt, die für alle Wissenschaftler der Welt einen relativ großen Spielraum oder eine Öffnung bieten. Seitdem wurden Zentren eingerichtet und Wissenschaftler haben sich zusammengeschlossen, um dieses seltene Phänomen zu untersuchen und zu verstehen. Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass Fotografen diese Bilder bereits aufgenommen hatten, aber im Moment dachten alle, sie seien Auroren. Darüber hinaus besteht einer der Hauptunterschiede zwischen diesen Lichtbändern und der Aurora darin, dass die ersteren rosa oder lila gefärbt sind und die Form von Schleier mit Grün- und Blautönen haben, wie eine in der Zeitschrift Geophysical veröffentlichte Studie zeigt Forschungsbriefe. Daher wird an alle anderen Wissenschaftler appelliert, die sich dieser Forschung noch nicht angeschlossen haben, um die Natur dieser leuchtenden Schleier zu entdecken, die den kanadischen Himmel durchstreifen. Sind das Zeichen von Außerirdischen oder einfach astronomische Phänomene?

Advertisements