Prominente, die sich offen als geschlechtsspezifisch oder geschlechtsspezifisch identifizierten

In den letzten Jahren wurde das Genre von Prominenten und der Welt als ein Spektrum angesehen, das nicht mehr definiert werden kann. Während sich die meisten Menschen als männlich oder weiblich identifizieren, sagen einige, dass sie nicht in eine der beiden Kategorien passen und ihre Geschlechtsidentität als fließend oder nur als nicht-binäres Wesen betrachten.

Was bedeutet es, nicht binär zu sein?

Eine nicht-binäre Person ist eine Person, die sich nicht ausschließlich als männlich oder weiblich identifiziert.

Advertisements
Advertisements

In sehr einfachen Worten kann eine nicht-binäre Person das Gefühl haben, eine Mischung aus Genres zu sein oder überhaupt kein Geschlecht zu haben. Die anderen Begriffe sind genderqueer, agender, bigender und genderfluid. Keiner dieser Begriffe bedeutet genau das Gleiche, aber alle beziehen sich auf eine Geschlechtererfahrung, die nicht nur männlich oder weiblich ist. Nicht-binär zu sein ist auch Teil des geschlechtsneutralen Spektrums, das die Idee beschreibt, dass Politik, Sprache und andere soziale Institutionen vermeiden müssen, zwischen Rollen nach Geschlecht oder Geschlecht von Menschen zu unterscheiden, um dies zu tun Vermeiden Sie Diskriminierung aufgrund der Wahrnehmung, dass es soziale Rollen gibt, für die ein Geschlecht besser geeignet ist als ein anderes. Die unten aufgeführten Prominenten haben offen zum Thema Geschlecht gesprochen …

Sam Smith

In einem kürzlich geführten Interview erklärte Sänger Sam Smith, er sei nicht binär und identifiziere sich nicht mit einem Mann oder einer Frau, weil er „dazwischen schwebe“.

Die Person, die „Stay With Me“ sang, sprach offen mit Jameela Jamil auf ihrem Instagram-Kanal für Project I Weigh, in dem sie über Ruhm, Körperbild und Sexualität spricht. „Du bist nur du. Du bist eine Mischung aus allen möglichen Dingen. Du bist deine eigene besondere Kreation. So nehme ich das“, sagte Smith. „Ich bin weder ein Mann noch eine Frau, ich glaube, ich schwebe irgendwo dazwischen. Es ist alles in einem Spektrum. Ich denke dasselbe mit Sexualität.“ Der Künstler fügte hinzu: „Ich war immer sehr frei, über meine Sexualität nachzudenken. Sie verlieben sich in Menschen, nicht in Genitalien. Ich habe versucht, dies in meinem Denken über das Geschlecht zu ändern.“

Amanda Stenberg

Amandla Stenberg stand im Rampenlicht, noch bevor ihr Ruhm nach ihrer Rolle als Rue in The Hunger Games in die Höhe schoss.

Seitdem nutzt Stenberg soziale Medien als Plattform, um sich zu Themen zu äußern, die die LGBTQ + -Community, farbige Menschen, die schwarze Community und Frauen betreffen. Als queere biracial schwarze Person identifiziert sich Stenberg als pansexuell und nicht-binär, was bedeutet, dass sie von allen Genres angezogen wird und sich außerhalb der traditionell etablierten geschlechtsspezifischen Binärzahl identifiziert. Auf die Frage, was seine Lieblingspronomen seien, antwortete Stenberg: „Ehrlich gesagt, ich weiß nicht … ich meine, ich fühle mich wohl, aber ich kenne die Medien und die breite Öffentlichkeit Wer mir folgt, wird es kritisieren / nicht verstehen, was mich traurig und fast unbehaglicher macht. Also denke ich, dass sie / er vorerst „.

Miley Cyrus

Miley war immer offen gegenüber dem Fluss ihres Geschlechts und zitierte kürzlich, dass sie sich selbst als „eine seltsame Person in einer direkten Beziehung“ betrachte.

Cyrus, der 2016 pansexuell wurde, erklärte Vanity Fair: „Der Grund, warum Menschen manchmal heiraten, mag altmodisch sein, aber ich denke, der Grund, warum wir geheiratet haben, ist nicht veraltet – ich denke in macht es zu einer Art New Age. Um ehrlich zu sein, definieren wir neu, wie eine schwule Person wie ich in einer heterosexuellen Beziehung aussieht. „

Advertisements