Die Karriere des jungen Stabhochsprungstars endet fast mit einem unschuldigen Foto

Ruhm ist eine tolle Sache, also träumt jeder in einem Beruf davon, berühmt zu werden. Aber das sollte man nicht die ganze Zeit tun, ohne etwas in der Hinterhand zu haben, weil er Ihr ganzes Leben und sogar Ihre Karriere auf den Kopf stellen kann. Ruhm und berühmt sein Rückt einen plötzlich in das Rampenlicht und die Augen vieler verschiedener Menschen haften auf Ihnen, das ganz das Leben ganz schön durcheinander bringen! Aufregend und spannend ist es aber natürlich trotzdem.

Advertisements
Advertisements

Wenn Menschen berühmt werden, ziehen sie es vor, für ihre harte Arbeit, Dynamik oder ihr Talent anerkannt zu werden. Aber was passiert, wenn jemand für etwas berühmt wird, das völlig außerhalb seiner Kontrolle liegt? Das passiert nicht häufig, aber es kommt vor! Genau das ist Allison Stokke passiert. Heute ist sie ein berühmtes Stabhochspringer- und Fitnessmodell. Das war aber nicht immer so. Im Jahr 2007, als sie erst 17 Jahre alt war, wurde Allison Stokke über Nacht zu einem viralen Phänomen. Die Kontroverse um Stokke hat das Internet gebrochen – bevor es überhaupt das Internet brach, war es sogar eine Sache. Die Situation war wirklich verrückt und damit hatte niemand gerechnet!

Allison Stokke wird Stabhochspringerin

Viele von uns sind sicher während der Schulzeit entweder über die Schule einem Sportverein beigetreten oder wir taten dies sonst außerhalb der Schule über einen außenstehenden Verein, der sportliche Aktivitäten anbot. Natürlich waren das meist auch Sportarten, an denen wir viel Spaß hatten und in denen wir auch gut waren oder für die wir ein Talent zeigten. Leute die besonders sportlich sind wünschen sich auch häufig über den Sport berühmt zu werden und eine Karriere als Profisportler einzuschlagen. Wer möchte denn nicht mit seiner Leidenschaft Geld verdienen?

Allison Stokke fand ihre Leidenschaft im Stabhochsprung. Während ihrer Schulzeit wird Stokke ein unglaublicher Stabhochspringer und wird schließlich an Wettbewerben auf höchstem Niveau ihres Sports teilnehmen. Unglaublich, welche Talente schon in jungen Jahren entdeckt werden oder? Aber sehr zu ihrer Bestürzung wird die Aufmerksamkeit, die sie schließlich erhielt, ihre gesamte Karriere in Gefahr bringen und ihr Leben in Bezug auf den Sport für immer verändern, was dazu führen wird, dass sie hart arbeiten musste, um wirklich gebührend annerkannt zu werden. Ein Talent und eine Leidenschaft für etwas, in diesem Fall Sport, kann das Leben auch schwerer anstatt leichter machen, so sehr man es sich auch wünscht, dass alles gut wird!

Sie fängt schon an, Rekorde zu brechen

Wenn wir eine Sportart während der Schulzeit ausüben und darin sehr gut sind, kann es sein, dass man schon während dieser Zeit berühmt wird. Aber daraus resultiert auch, dass man noch gar nicht richtig weiß, wie der Sport und Wettbewerbe denn in der richtigen Welt ablaufen, da man nur Schulwettbewerbe oder bestenfalls Jugendwettbewerbe miterlebt. Diese Unterscheiden sich jedoch von der Realität des Profisports! Nichtsdestotrotz kann dies der Beginn einer unglaublichen und großartigen beruflichen Karriere im Bereich des Profisports sein. Ein unglaubliches Sprungbrett!

Allison Stokkes unglaubliche Karriere als Stabhochspringer begann in der High School. Noch neu im Sport, begann sie sofort Erfolg zu haben. Im Jahr 2004 – ihrem ersten Jahr in Leichtathletik – verzeichnete Allison einen Sprung von 3,86 Metern, was den US-Rekord für High-School-Neulinge brach. Mit diesem großen Sprung war ihr Sprung der beste, den eine 15-jährige Amerikanerin jemals aufgezeichnet hat. Allisons unglaubliche Leistung würde den Beginn eines vielversprechenden Sportberufs markieren, aber wenn es das erste in einer langen Karriere als Stabhochspringer war, war es auch der Beginn eines Weges zu massiven Kontroversen.

Allison Stokke wird Champion

Man muss extrem hart arbeiten um ein Champion zu werden. Zusätzlich muss man auch viel geben und härter arbeiten als alle anderen. Anders ist es nicht möglich die Erwartungen zu erfüllen! Und wenn man nach all der harten Arbeit zum ersten Mal gewinnt, werden Fans und Zuschauer des Sportes nur noch höhere Erwartungen haben. Alle Augen werden bei dem nächsten Wettkampf auf den Gewinnern des Wettkampfes davor. Das ist ein unglaublicher Druck, da man sich selber und die anderen nicht enttäuschen möchte!

Stokkes Rekordsprung in ihrer High School war absolut beeindruckend, aber sie kratzte nur an der Oberfläche einer unglaublichen Stabhochsprungkarriere. Am Ende ihres ersten Jahres in der High School gewann die sportliche Sensation die CIF California State Championship. Es war die erste Meisterschaft ihrer Highschool-Karriere, aber es würde definitiv nicht ihre letzte sein. Allison wurde in kürzester Zeit zu einem vollwertigen Superstar in der Welt des Stabhochsprungs und erschütterte die Erwartungen an sich und ihre Mitsportler. Wirklich ein unglaublicher Werdegang! Aber mit jedem Rekord, den sie brach und jeder Meisterschaft, die sie gewann, kam sie der Kontroverse näher, die ihr Leben bestimmen würde.

Sie bricht einen weiteren Stabhochsprungrekord

Wenn man einmal einen Rekord gebrochen hat, wird man weiter versuchen mehrere Rekorde zu brechen, das passiert ganz automatisch. Zusätzlich setzt man sich natürlich auch zum Ziel, dass man Perfektion erreichen möchte. Man trainiert hart und hat hohe Erwartungen an sich selbst und man weiß, dass andere Leute und Fans auch unglaublich viel erwarten. Viele Atlethen vergessen dabei, dass das auch negative Konsequenz haben kann und gefährlich sein könnte.

Ein einziger Rekord reichte für die nächste Generation, für Allison, nicht aus. Knapp ein Jahr nach dem sie im Alter von 15 Jahren Geschichte schrieb, lieferte sie erneut eine sportliche Sensation. Im zweiten Jahr sprang sie eine neue persönliche Distanz: 4,11 Yards, was 13 Fuß, 5 ¾ Zoll oder 3,76 Meter bedeutet. Ihr Sprung stellte einen neuen Rekord für ihr zweites Jahr in der High School auf. Es war auch der beste Sprung, den eine 16-jährige Amerikanerin jemals gemacht hat. Es war einfach unglaublich! Leider hatte sie nicht für immer Glück mit ihren Sprüngen und der erste Rückschlag in ihrer Karrier stand bevor. Bald schon musste sie sich fragen, ob Stabhochsprung nicht doch zu gefährlich für ihre Sicherheit war oder nicht!

Die Dinge nehmen eine schockierende Wendung

Bei vielen Hobbies und Berufen, an denen wir Spaß haben, gibt es große Risiken. Aus diesem Grund sollte man immer vorsichtig und verantwortungsbewusst sein. Zudem muss man die entsprechenden Fähigkeiten haben und sich nicht überschätzen, um ernste Unfälle zu vermeiden. Vorallem bei vielen Sportarten kommt es schnell zu Verletzungen und Unfällen, die nicht zuletzt eine Profikarriere sogar beenden können. In den Nachrichten hört man oft von Sportlern, deren Karrierer ein jehes Ende gesetzt wird durch Verletzungen!

Bis Ende 2005 war Allison Stokke bereits eine der erfolgreichsten High-School-Stabhochspringerinnen in der Geschichte des Sports. Einfach unglaublich, oder? Aber wie gesagt, alle guten Dinge haben irgendwann auch ein Ende. Und im Fall Allison Stokke würde eine schreckliche Verletzung eine noch schrecklichere Frage aufwerfen: War Stabhochsprung tatsächlich eine Sportart, die die langfristige Gesundheit gefährden könnte? In einer Trainingseinheit testete die amtierende Staatsmeisterin einen Sprungstab, der größer war als alle, die sie je zuvor ausprobiert hatte. Sie startete – und erreichte aber keinen Bogen, der hoch genug war, um sie sicher zum Landepunkt zu schleudern. Wenige Sekunden später ereignete sich eine Katastrophe, die Allisons Leben für immer veränderte!

Sie leidet an einer schweren Verletzung

Beim Sport muss man immer alles gut durch planen und sich sicher verhalten. Wenn man, wie beim Stabhochsprung, am falschen Ort landet oder die falsche Technik anwendet, kann man sich sehr schnell veletzen, Gliedmaßen verlieren oder sogar das eigene Leben! Falls man aber nur mit einer Verletzung davon kommt, muss man meist auf unbestimmte Zeit die sportlichen Aktivitäten einstellen, was für viele Profisportler aber auch schon eine große Bestrafung sein kann, da sie ihre Leidenschaft sehr vermissen.

Allison Stokke landete nach ihrem Sprung unbeholfen in der Betonstartbox, als sie am Golden West College trainierte. Stokkes Befürchtungen, dass sie eine schwere Verletzung erlitten hatte, wurden später bestätigt: Der Superstar-Athlet hatte sich am rechten Knöchel das Schienbein gebrochen. Die Verletzung hatte eine Operation erforderlich gemacht! Allison Stokke, die amtierende kalifornische Staatsmeisterin, konnte anschließend für den Rest der Saison nicht antreten. Sie sagte, sie sei wirklich sauer, weil sie unbedingt eine weitere Staatsmeisterschaft gewinnen wolle. Die Rehabilitation würde ganze vier bis sechs Monate dauern. Und während ihres schwierigen Heilungsprozesses war sie sehr besorgt

Sie gewinnt eine weitere Stabhochsprungmeisterschaft

Wenn man fällt, muss man immer wieder aufstehen und weiter machen. Auch muss man diese Kraft nutzten, um seine Karriere und Leidenschaft mit noch mehr Aufwand und Energie fortzusetzen als je zuvor! Aus jedem Fehler lernt man und aus jedem Fehler kann man Kraft und Willensstärke schöpfen! Vorallem Profisportler lassen sich von Unfällen und Verletzungen nicht leicht unterkriegen. Man hört häufig von Sportlern, die nach einer Verletzung wieder voll durchstarten und besser werden als je zuvor.

Allison Stokke sah sich zum ersten Mal mit großen Schwierigkeiten konfrontiert. Sie kam mit aller Macht in ihrem Abschlussjahr zurück und gewann eine weitere Meisterschaft beim CIF California State Meet. Mit einem neuen Rekord von 4,14 Metern (13 Fuß, 6 Zoll) belegte sie den zweiten Platz in der nationalen Highschool-Rangliste. Um ein unglaubliches Jahr und eine Karriere in der High School abzuschließen, belegte der Superstar des Stabhochsprunges bei den Junior Nationals den achten Platz. Sie hatte endlich begonnen, für ihre sportlichen Leistungen anerkannt zu werden – aber in einer schrecklichen Wendung ereignete sich ein zweites Mal eine Katastrophe.

Ihre Geschichte nimmt eine beunruhigende Wendung

Wenn man zu einem nationalen Champion wird, werden immer mehr Leute auch gegen einen sein und mit aller Macht nach Dingen Suchen, um dem Image des Stars zu schaden. Vorallem Fehler vor laufender Kamera werden immer zu einer großen Sachen und werden wild von Fans und Gegnern diskutiert. Als betroffener Profisportler und Atleth ist es sicher immer sehr schwer dem entgegen zu wirken. Man hat schließlich sein Bestes gegeben und ist auch nur ein Mensch der Fehler macht und dafür nicht in Grund und Boden gestampft werden will.

Allison Stokke erlangte nationale Aufmerksamkeit für ihre rekordverdächtige Stabhochsprungkarriere, aber sie sollte bald eine Art Aufmerksamkeit spüren, die sie zutiefst schockieren würde. Es war eine Art Aufmerksamkeit, die nur wenige Leute auf der Erde je kennen gelernt hatten. Im Jahr 2007 stieg die Popularität des Highschool-Athleten für etwas, das nichts mit ihrer sportlichen Leistung zu tun hatte, aber für etwas, das viele Menschen als störend empfanden. Die Kontroverse würde Jahre dauern und schließlich Allison Stokkes Leben bestimmen. Menschen auf der ganzen Welt würden ihren Namen kennenlernen. Es war wirklich absolut unglaublich und schockierend!

Dieses Foto von ihr wird viral

Profisportler und Atlethen werden bei ihren Meisterschaften und Wettbewerben häufig von Fotografen abgelichtet. Natürlich ohne Erlaubnis, was gefährlich werden kann! Tatsächlich könnend die Fotografen mit diesen Fotos machen was sie wollen. So können die Bilder auch schnell in den falschen Händen von Leuten mit böser Absicht geraten und dann kann das Bild missbraucht werden und man ist vielleicht sogar selber in Gefahr! Wirklich eine gruselige Vorstellung aber leider auch eine Realität unter der vorallem Frauen leiden.

In diesem Jahr, als Allison Stokke in New York City antrat, machte eine Reporterin von einer kalifornischen Leichtathletik-Website ein Foto von ihr und stellte es online. Das hatte die Fotografin schon oft gemacht – aber diesmal war alles anders. Die Fotografin hat mitten in einem Wettkampf ein unschuldiges Foto des Superstar-Athleten aufgenommen. Dieses Foto schien nicht ungewöhnlich zu sein. Es wirkte ganz normal! Aber das Bild würde irgendwann an die falschen Leute weitergeben werden und Allison Stokke – die gerade erst 18 geworden war – würde von einem dunklen und bedrohlichen Ort aus Aufmerksamkeit bekommen.

« Stabhochsprung ist sexy, kaum legal »

Stabhochsprung ist ein sehr beeindruckender und auch in gewisser Weise sexy Sport, da die Atlethen gut durchtrainierte Körper haben und freizügige und eng anliegend Kleidung für die beste sportliche Leistung tragen. Häufig kommt es dann zu Missverständnissen über die Persönlichkeit und Absichten der Atlethen, da manche Leute die Kleidung nicht von der Professionalität der Profisportler und der Sportart trennen können. Natürlich machen kurze Klamotten eine Person nicht weniger glaubwürdig und talentiert.

Eines Tages wurde dieses Foto von Allison Stokke an den Sportblogger Matt Ufford geschickt, der einen Blog namens With Leather besaß. Der Blog war bekannt für seine Objektivierung von Frauen, insbesondere im Sport – und Stokke wurde sein nächstes Ziel. Matt Ufford sah das Foto und beschloss, es mit dem Titel „Stabhochsprung ist sexy, kaum legal“ mit seinen Lesern zu teilen. Der Blogpost, der nur zwei Monate nach dem 18. Lebensjahr von Allison Stokke geschrieben wurde, machte auf das Foto des teilnehmenden Stabhochspringers aufmerksam und eroberte das Internet im Sturm. Als das Foto aufgenommen wurde, war Allison Stokke jedoch erst 17 Jahre alt. Also im rechtlichen Sinne immer noch ein Teenager!

Allison Stokke verfolgt die Schadenskontrolle

Oft haben Stars soziale Probleme, weil Fotografen auf sie lauern und Bilder von ihnen machen wollen, die sie in unangenehmen Situationen zeigen. Diese Bilder werden dann weiter verkauft und der ganzen Welt zu zeigen, was diese Berühmtheiten machen! Oft wird der Ruf der Stars letztendlich nicht geschädigt, aber das ist nicht immer der Fall. Auch Profiatlethen stehen im Rampenlicht und solche Fotos können verheerende Folgen haben.

In seinem Blog kommentierte Matt Ufford die körperliche Attraktivität der 17-jährigen Allison Stokke. Seine Äußerungen waren nicht nur beunruhigend, sondern führten sofort zu einem rechtlichen Problem der bereits schockierenden Geschichte. Die Popularität des Artikels, die sexuelle Natur von Matt Uffords Äußerungen und die sexuell aufgeladenen Reaktionen von Uffords Publikum beunruhigten viele, einschließlich der Fotografin, die Allison Stokkes virales Foto machte. In einem verzweifelten Versuch, die Kontroverse zu beenden, drohte die Fotografin, Matt Ufford zu verklagen, wenn er das Foto von Allison Stokke nicht von seiner Website entfernte. Die ganze Kontroverse war wirklich beunruhigend und besorgniserregend!

Sie wird zum Mittelpunkt der Aufmerksamkeit

Fotos, die von jemandem aufgenommen werden, können dessen Karrier und sogar sein Leben in große Gefahr bringen. Viele Menschen sehen solche Fotos und können es weiter verwenden und verfälschen, um das Image und den Ruf der Person weltweit zu ruinieren und seine Karriere zu beenden! Das ist wirklich eine schreckliche Sache und man kaum etwas dagegen unternehmen, wenn ein Foto so viel verbreitet wird.

Als der Fotograf versuchte, die Verbreitung von Allison Stokkes Foto zu verhindern, war es bereits zu spät. Dutzende von Websites hatten das Foto bereits geteilt und es wie ein Lauffeuer über das Internet verbreitet. Allison Stokke war im Internet zum Mittelpunkt der Aufmerksamkeit geworden, aber die Art von Aufmerksamkeit, die sie erhielt, war etwas, das niemand jemals wollen würde. Die Leute sprachen nicht über Allison Stokkes beeindruckende Leistungen als Stabhochspringer. Stattdessen machten sie sexuelle Kommentare darüber, wie sie aussah, als sie 17 war. Leute im Internet sind wirklich manchmal sehr unangenehm!

Sie wird im Internet berühmt, aber elend

Nur eine Person die ein Bild missbraucht, kann die Karriere von jemand anderem komplett zerstören. Sobald ein Bild im Netz landet und falsch verwendet wird, kann es sogar so weit kommen, dass selbst Leute die man privat kennt, einen plötzlich anders behandeln. Erschwerend kommt noch hinzu, dass man sogar die treusten Fans verlieren kann und es sich anfühlt, als ob jeder gegen einen ist, obwohl man nichts getan hat.

Allison Stokke war völlig viral geworden. Und mit ihrem unerwünschten Ruhm ist die Art von Aufmerksamkeit gekommen, die alle Eltern fürchten. Als die Situation außer Kontrolle geriet, entstand eine spezielle Stokke-Tribut-Website. Die Website enthielt mehrere Bilder von ihrem Stabhochsprungwettbewerb und zog ein Publikum an, das Allison Stokkes Leben weiterhin unglücklich machte. Bald darauf gründeten einige Leute Fan-Gruppen im Internet, die Tausende von Abonnenten anzogen. Und als ob diese Aufmerksamkeit nicht genug wäre, begannen die Nachrichtenmedien in den Vereinigten Staaten, die grausame Geschichte zu dokumentieren. Allison lebte in zu dieser Zeit einfach einen Alptraum!

Ihre Geschichte bricht das Internet

Aufgrund der Dinge, die die Menschen im Internet taten, konnte die Profisportlerin nicht mehr ihr normales Leben weiterführen. Es gab große Gruppen von Leuten, die es sich zur Aufgabe machten ihre Bilder zu sexualisieren, missbrauchen und zu bearbeiten, mit dem Ziel, dass die Welt einen schlechten Eindruck von ihr bekam. Es war wirklich schrecklich und Allison litt sehr unter der Situation. Es ist wirklich sehr schlimm in so jungen Jahren so etwas mitzuerleben und und da durchstehen zu müssen.

Allison Stokkes Fotos brauchten nur wenige Wochen, um sie zu einem globalen Phänomen zu machen. Ihre Geschichte wurde in Zeitungen und Magazinen auf der ganzen Welt veröffentlicht, von der Washington Post über die Los Angeles Times, die New York Times, die BBC, den Sydney Morning Herald und das deutsche Magazin Der Spiegel. CBS berichtete auch im Fernsehen über die Geschichte und warnte die Menschen vor den Gefahren der Nutzung des Internets zur öffentlichen Sexualisierung junger Menschen. Allison war von einem berühmten Stabhochspringer zu einem Aushängeschild gegangen, um die schrecklichen Dinge zu tun, die im Leben eines Schülers schief gehen konnten.

Sie sucht Hilfe von außen

Wenn ein anzügliches Foto in den sozialen Netzwerken und sogar in den Medien verbreitet wird, kann das so weit gehen, dass sogar die Familie in Gefahr gerät. Familienmitglieder werden in diesen Fällen oft auch verpönt und beleidigt. Wenn man selbst versucht die Situation unter Konrtolle zu bekommen und Stellung bezieht, passiert es oftmals, dass die Situation nur noch schlimmer wird, weil der Versuch den Ruf zu retten falsch verstanden wird. Es erscheint wie eine schrecklicher Kreislauf, aus dem man einfach nicht ausbrechen kann!

Allison Stokke versuchte, die Situation selbst zu kontrollieren, entschied jedoch letztendlich, dass sie Hilfe brauchte. Immerhin war sie mit E-Mails und Anfragen nach Fototerminen bombardiert worden. Sie und ihre Familie beschlossen schließlich, einen Medienberater einzustellen. Sie hofften, dass die Beraterin bei Medienanfragen helfen und die Geschichte auf eine Weise erzählen würde, die Allison Stokke dafür feiert, wer sie ist, anstatt wie sie aussieht. Allison Stokke zieht ihre Füße in den Himmel, als sie sich auf den Sprung vorbereitet. Stokke gab ein Interview über die Stabhochsprungtechnik, das auf YouTube hochgeladen wurde.

Allison Stokke sucht rechtliche Schritte

Wenn eine negative Situation wie diese zu lange anhält, kann es einem auch irgendwann zu viel werden, dauernd so negativ belästigt zu werden. Wenn dazu noch die Familie ins Kreuzfeuer gerät kann man sich als letzten Schritt an die Justiz wenden, um Ermittlungen durchzuführen. Das Internet kommt vielen Leuten zwar immer wie der Wilde Westen vor, in dem alles erlaubt ist und es keine Gesetze gibt, das stimmt allerdings so nicht! Man kann auch für Dinge, die man im Internet getan hat, rechtlich verfolgt werden.

All die Prominenten, die unter solchen Situationen leiden mussten, haben eine Reihe von Themen zum Nachdenken angestoßen, die eine weitere Prüfung der rechtlichen Auswirkungen von Internet-Ruhm und Datenschutzrechten erfordern würden. Allison Stokkes Vater, ausgebildeter Anwalt, beschloss, Dokumente online zu überprüfen, um illegales Verhalten oder Stalker zu identifizieren. Allison Stokke hatte so viel unerwünschte Aufmerksamkeit erhalten, dass die Sicherheit von ihr und ihrer Familie zu einem vorrangigen Thema wurde. Wenn ihr Vater etwas möglicherweise Illegales finden könnte, bestand die Möglichkeit, dass die von ihm gefundenen Informationen verwendet werden könnten, um der Situation einfürallemal einen Riegel vorzuschieben.

Sie wird gegen ihren Willen zum Sexsymbol

Manchmal ist die beste Lösung in so einer Situation, wenn man sonst komplett machtlos ist, einfach die Persönlichkeit, die einem aufgezwungen wurde, zu aktzeptieren anstatt sich dagegen zu weheren und auszusprechen. Manchmal ist dies der einzige Weg, um zu einem normalen Leben zurückzukehren. Aber es ist natürlich auch sehr schwer und einfach unfair, in der Öffentlichkeit einer Rolle zu entsprechen, die entgegen der eigenen Persönlichkeit geht und mit der man sich kaum oder gar nicht identifizieren kann. Vorallem, wenn dafür Erfolge und Errungenschaften in den Schatten gestellt werden.

Die ganze Aufmerksamkeit, die Stokke erhielt, forderte ihren Tribut. In einem Interview mit der Washington Post sagte die berühmte Stabhochspringerin: « Obwohl nichts davon illegal ist, klingt alles wirklich demütigend. » Sie erwähnte, wie ihre harte Arbeit als Stabhochspringerin ihr das Gefühl gab, dass es nicht einmal wichtig war, da niemand sie als Athletin sah. Stattdessen sahen sie sie als Sexsymbol. Die deutsche Zeitschrift Der Spiegel, die einen Artikel über Allison Stokke schrieb, wies darauf hin, dass sie ein « Sexsymbol gegen ihren Willen » geworden sei. Das ist für eine so junge Frau sicher sehr schwer, von so vielen fremden Menschen sexualisiert zu werden und gleichzeitig alle Erungenschaften und ihr Talent abgesprochen zu bekommen.

Sie versucht, von allem wegzukommen

Wenn am Ende alle Bemühungen fehlschlagen das Leben wieder in seine alten Bahnen zu lenken, bleibt einem nur noch die Aktzeptanz der Situation, egal wie absurd und schlimm sie ist. Irgendwann muss man seine Prioritäten anpassen und sich bewusst werden, dass es wichtiger ist infrieden in Frieden zu leben und sich von der Situation distanzieren. Es ist wichtig, dass man dafür sorgt, dass man weiterkämpfen kann und im Leben nicht aufgibt. Vorallem wenn man weiter eine so große Karriere vor sich hat wie Allison!

In einem Artikel über Stokkes Leistungen und Kontroversen wies die Los Angeles Times darauf hin, dass die Athletin niemals die Art von bedrohlicher Aufmerksamkeit suchte oder billigte, die sie erhielt. Allison Stokke war ein Sexsymbol gegen ihren Willen und für etwas viral geworden, über das sie keine Kontrolle hatte. Alle Bemühungen, die sie und ihre Familie unternahmen, um Fremde davon abzuhalten, in ihre Privatsphäre einzudringen, schienen Fremde noch aufdringlicher zu machen als sie es bereits waren. Zu diesem Zeitpunkt wollte Allison Stokke unbedingt die High School beenden und aufs College gehen, um die nächsten große Schritte ihrer Lebensplanung zu gehen.

Sie schlägt ein neues Kapitel in ihrem Leben auf

Egal was man tut, das Internet vergisst nicht. So sind auch gepostete Bilder nie ganz weg und unmöglich komplett zu löschen und zu entfernen, in irgendeinem Forumsbeitrag wird es immer noch zu finden sein, egal wie viel Mühe man sich gibt. Es ist wichtig sich irgendwann davon zu distanzieren, sonst wird man immer weiter verpönt und am Ende gibt man nur seinen Traum auf. Es ist wichtig, dass einem das nicht passiert, da es sehr traurig ist, wenn man deswegen Talente untergehen sieht.

Als die Kontroverse tobte, musste Allison Stokke dem Alltag entfliehen und ein neues Kapitel in ihrem Leben aufschlagen. Aber wäre es bei so viel negativer Aufmerksamkeit überhaupt möglich, dass die Stabhochspringerin aufs College geht und sich um ein Leichtathletikprogramm bewirbt? Allison Stokke wurde in ihrem Abschlussjahr Achte bei den Junior Nationals. Aber College-Rekrutierer könnten immer noch entscheiden, dass die Aufmerksamkeit, die sie ihrem Team schenken könnte, zu groß wäre, um damit umzugehen. Sie wartete und wartete auf ein Angebot, bis sie sich schließlich entschied, eine Entscheidung zu treffen, die ihr Leben verändern würde. Sie wollte sich von dieser Situation, in der sie sogar die Leittragende war, nicht unterkriegen lassen.

Sie konkurriert um Cal Berkeley

Egal was die Leute sagen oder denken, man selbst ist die einzige Person, die etwas am eigenen Leben ändern kann und hart daran arbeiten kann, etwas anders zu machen und allen Leuten zu beweisen, zu was man fähig ist! Man muss solche Situationen überwinden und immer wieder und wieder und wieder weiter machen. Es ist wichtig nie aufzugeben und sich nicht unter kriegen zu lassen! Allison hat dies auch nicht gemacht und ist erhobenen Hauptes weiter ihren Weg in die Zukunft gegangen.

Allison Stokke entschied sich für die University of California in Berkeley. Das College bot ihr ein Leichtathletikstipendium an, um als Stabhochspringerin für ihr Leichtathletikprogramm anzutreten. Sie würde für Trainer Scott Slover antreten, einen der angesehensten Trainer der Nation und einen ehemaligen fünfmaligen All-American an der UCLA. Allison Stokke trainierte hart, um sich auf ihre College-Karriere vorzubereiten, und hoffte verzweifelt, ihren Erfolg im Stabhochsprung fortzusetzen. Würde Allison Stokke endlich in der Lage sein, die albtraumhafte Kontroverse in der High School zu überwinden und als Athletin erfolgreich zu sein? Schließlich war es ihr großer Traum als Profisportlerin durchzustarten und in die Geschichte einzugehen!

Sie ist auf College-Ebene erfolgreich

Egal was die Leute sagen oder denken, man selbst ist die einzige Person, die etwas am eigenen Leben ändern kann und hart daran arbeiten kann, etwas anders zu machen und allen Leuten zu beweisen, zu was man fähig ist! Man muss solche Situationen überwinden und immer wieder und wieder und wieder weiter machen. Es ist wichtig nie aufzugeben und sich nicht unter kriegen zu lassen! Allison hat dies auch nicht gemacht und ist erhobenen Hauptes weiter ihren Weg in die Zukunft gegangen.

Allison Stokke ließ sich von der Kontroverse nicht aufhalten. In ihrem ersten Jahr an der UC Berkeley brach der Leichtathletik-Superstar mit einem Bogen von 4,11 Metern den Neuling-Rekord der Schule. Ein Jahr später belegte sie bei den Pac-10-Meisterschaften den achten und bei den MPSF-Hallenmeisterschaften den siebten Platz. Dieser anhaltende Erfolg führte sie zu ihrem Debüt bei den Leichtathletik-Meisterschaften der NCAA-Frauen der Division I im Freien, wo sie den 19. Platz belegte. Schließlich sah es so aus, als wäre Allison wieder auf dem richtigen Weg. Aber der Star Fielder stand kurz vor einer weiteren schockierenden Wendung, die ihren Lebensverlauf verändern würde.

Allison Stokke ist kurz

Trotz vieler Bemühungen ist es manchmal sehr schwierig, wieder auf die gleiche Wellenlänge wie zuvor zurückzukehren, das heißt, wieder ein Champion zu werden, da verschiedene Dinge auf dem Spiel stehen, die Sie davon abhalten können Perfektion erreichen. Allison hatte in ihrem Leben bisher viele Rückschläge erlitten und es war für sie schwerer als für alle anderen, ihre Karriere in Gang zu bringen und ihren Weg durchzuziehen, um das zu erreichen, was sie sich so sehr wünschte!

In ihrem zweiten Studienjahr erhöhte Allison Stokke ihre persönliche Bestleistung im Stabhochsprung um weitere zehn Zentimeter. Trotz ihrer Verbesserungen belegte der ehemalige Star bei den Pac-10-Meisterschaften den achten und bei den MPSF-Hallenmeisterschaften den siebten Platz. Zum ersten Mal in ihrer Karriere als Stabhochsprung gehörte Allison Stokke nicht zu den besten der Wettbewerbe. Während ihres Juniorjahres erreichte die Stabhochspringerin einen weiteren achten Platz bei den Pac-10-Meisterschaften, doch diesmal qualifizierte sie sich nicht einmal für die NCAA-Meisterschaften. Es schien, als hätte Allison Stokke ihren Höhepunkt erreicht und würde über diesen nicht hinauskommen.

Sie versucht, an den Olympischen Spielen teilzunehmen

Wenn die eigene Karrier in Gefahr ist, muss man versuchen auf anderem Wege zum Erfolg zu kommen. Es gibt mehrere Möglichkeiten sich den Traum, Meister einer Disziplin zu werden, zu verwirklichen. Eine diese Möglichkeiten ist es, sich über verschiedene Chancen zu informieren und mehrere Wege auszuprobieren, bis man etwas findet, was wirklich funktioniert und einen vorwärts bringt. Für Allison war das der Weg zu den Olympischen Spielen.

Mit ihrer College-Karriere im Rückspiegel beschloss Allison, ihre Aufmerksamkeit zu lenken und sich auf die Teilnahme an den Olympischen Spielen in London zu konzentrieren. 2012 stellte sie einen neuen Lebensrekord von 4,36 Metern auf. Wirklich beeindruckend! Die Marke hat gezeigt, dass Stokke gute Chancen hat, sich für die Olympischen Spiele zu qualifizieren, wenn sie diese Höhe im wichtigsten Moment durchbrechen kann. Sie arbeitete weiter an einem möglichen olympischen Angebot und schaffte es schließlich, sich für die US-amerikanischen Olympischen Prüfungen 2012 zu qualifizieren. Mit der Chance auf olympischen Ruhm schaffte es Stokke in die Prüfungen.

Sie erträgt eine vernichtende Niederlage

Schwere Zeiten im Leben können psychologische und mentale Spuren bei den Betroffenen hinterlassen, weil man große Anstrengungen unternehmen muss um diese schweren Zeiten zu bestehen und zu überwinden. Dies kann wiederum die nachfolgene Zeit belasten und schwerer machen, auch wenn das eigentliche Problem bewältigt und vorrüber ist. Man muss solche Situationen überwinden und immer wieder und wieder und wieder weiter machen. Es ist wichtig nie aufzugeben und sich nicht unter kriegen zu lassen!

Es sah so aus, als wäre Allison Stokke auf dem richtigen Weg für die Olympischen Spiele in London. Aber als sie 2012 an den US-amerikanischen Olympischen Prüfungen teilnahm, passierte etwas, das niemand hätte kommen sehen können. Während des Trainings konnte Allison nicht einmal die nötige Öffnungshöhe von 4,25 Metern (13 Fuß, 11 ¼ Zoll) überwinden. Einfach so wurden die Hoffnungen des Leichtathletik-Superstars, ihr Land auf der größten Bühne der Welt zu vertreten, zunichte gemacht. Allison Stokke schien nicht das Zeug zu haben, um in ihrer Zukunft als Profisportlerin zu bestehen. Das war ein großer Rückschlag für Allison und belastete sie zusätzlich zu ihrer schweren Vergangenheit.

Sie findet einen Neuanfang als Model

Im Leben müssen wir groß träumen und mehrere Lebenspläne haben, falls ein Plan nicht funktioniert oder umzusetzen ist. Wenn wir also bei einem Plan nicht erfolgreich sind, können wir in einem anderen Bereich suchen, in den wir unsere Energie stecken. Deswegen ist es auch wichtig mehrere Leidenschaften zu haben. Man kann nicht nur auf eine Sache pokern und davon ausgehen, dass das definitv funktioneiren wird!

Nachdem ihre olympischen Träume zerstört waren, begann Allison Stokke eine neue Karriere. Sie hatte einen 2. Plan in der Tasche. Ein Profisportler zu sein, stand nicht mehr auf Allison Stokkes Karten. Es stellte sich jedoch heraus, dass die harte Arbeit, die sie als Stabhochspringerin leistete, ihr helfen würde, eine neue Karriere in einem anderen Bereich zu finden. Seitdem hat sie Sportswear Modeling und Performance Marketing gemacht. 2015 erhielt sie in Zusammenarbeit mit Nike ihren ersten Vertrag mit einer großen Marke. Ein Jahr später modellierte sie für Uniqlo. Schließlich schien es für Allison Stokke gut zu laufen. Da sie durch das viele Training für den Stabhochsprung ohnehin schon einen sportlichen und gut trainierten Körper hatte, hatte sie in ihrer neuen Karriere gar keine großen Probleme.

Sie arbeitet mit GoPro zusammen

Wir können auch in dem gewählten neuen Bereich glänzen, weil alles von der geleisteten Arbeit und dem Willen abhängt. Wir können arbeiten, ohne unsere erste Karriere in diesem Bereich zu vergessen, weil wir uns nicht immer für eines von beidem entscheiden müssen. Allison schaffte es auch ihre Leidenschaft für sportliche Aktivitäten mit ihrem Job, dem Modelling, zu verbinden! Tatsächlich fand die die perfekte Karriere für ihre Leidenschaft und ihr gutes Aussehen.

Allison Stokke mag ein Sportbekleidungsmodell geworden sein, aber Stabhochsprung war immer noch Teil ihrer Karriere. Sie begann mit GoPro zu arbeiten und nahm eine Reihe von Videos ihres Stabhochsprungs mit der an ihrer Stange befestigten Kamera auf. Die Videos wurden erstellt, um zu zeigen, wie es ist, ein Stabhochspringer zu sein und die einzigartigen Fähigkeiten von Action-Kameraausrüstung zu demonstrieren. Die Videoserie wurde auf YouTube millionenfach aufgerufen und wurde zu einem großen Erfolg für GoPro und Allison. Mit ihrem Erfolg als Sportswear-Model schien ihre Karriere als Stabhochspringer endlich vorbei zu sein. Aber würde sie wirklich in der Lage sein ihre Leidenschaft so hinter sich zu lassen und den Stabhochsprung aus ihrem Leben zu streichen? Das war kaum vorstellbar.

Sie fährt fort, Stabhochsprung

Ein Champion sollte niemals aufgeben, auch wenn alles schlecht läuft und wenn man etwas mit Liebe tut, ist es sehr, sehr schwierig zu gehen, weil es am Ende der Anstrengung Trost gibt, immer durchzuhalten. Stabhochsprung war so lange Teil von Allisons Leben und sie hatte immer noch sehr große Freude daran und wollte die Sportart noch nicht hinter sich lassen, auch wenn der Weg der Profisportlerin nicht für sie vorraus bestimmt war.

Obwohl sie in der nationalen Rangliste nicht sehr gut abschnitt, nahm Allison Stokke weiterhin regelmäßig an nationalen Stabhochsprungwettbewerben teil. 2016 belegte sie beim Chula Vista OTC High Performance-Wettbewerb den achten Platz. Im folgenden Jahr verbesserte sie sich noch weiter und erreichte beim Austin Longhorn Invitational 2017 den dritten Platz. Hatte Allison Stokke als Konkurrentin noch nicht abgeschlossene Geschäfte? Könnte ein weiterer Schlag gegen die Olympischen Spiele für die 28-Jährige möglich sein? Vielleicht hätte es eine Möglichkeit für den ehemaligen Superstar sein können. War der Traum des Profi-Stabhochsprungs für Allison noch nicht vorbei?

Sie beginnt mit Rickie Fowler auszugehen

Irgendwann wird immer alles gut! Nach einem langen Leidensweg sieht man auch das Licht am Ende des Tunnels und findet gute Menschen, die immer für einen da sind und einen unterstützen. Manchmal ist sogar der oder die Eine dabei! Diese Person macht einen dann so glücklich und kann sogar das ganze Leben verändern und verbessern, wenn man sich darauf ein lässt. Das hatte das Schicksal auch für Allison geplant, die auch einen ganz besonderen Menschen traf, der ihr Leben nocheinmal veränderte.

2017 war für Allison Stokke ein Jahr großer Veränderungen. Während sie weiterhin im Stabhochsprung modellierte und an Wettkämpfen teilnahm, begann der ehemalige junge Superstar mit einem anderen Profisportler auszugehen: dem Golfer Rickie Fowler. Rickie Fowler war wie Allison Stokke ein junges Wunderkind. Der Golfer war 37 Wochen lang der beste Amateurgolfer der Welt, bevor er 20 wurde. Es schien ein perfektes Match zu sein – zwei wettbewerbsfähige und versierte Athleten, die kontrovers diskutiert worden waren, es aber auch geschafft hatten, besser abzuschneiden. Alles schien sehr gut zu laufen. Vorallem konnten sie die Schwierigkeiten, die sie beide durchleben mussten, gegenseitig sehr gut verstehen, was wichtig ist wenn man eine schwere und ereignisreiche Vergangenheit hat.

Sie findet sich für immer glücklich

Wenn wir die richtige Person finden, macht sie uns für immer glücklich und es ist sehr schwer, uns in Tränen zu sehen oder irgendetwas zu tun, das uns verärgern könnte, wenn Liebe in der Beziehung ist. Es ist wirklich immer sehr schön, so eine Person an der Seite zu haben und sein Leben und die Höhen und Tiefen mit ihr zu teilen. Wir freuen uns sehr zu sehen, dass Allison dieses Glück nun auch gefunden hat und jemanden an der Seite hat, der sie unterstützt.

Im Jahr 2018 bat Rickie Fowler Allison Stokke, seine Frau zu sein. Das sportliche Paar verlobte sich, um den Bund fürs Leben zu schließen, und bereitete sich darauf vor, den Rest ihres Lebens glücklich und glücklich miteinander zu verbringen. Zu diesem Zeitpunkt hatte Allison Stokke das Stabhochspringen vollständig eingestellt. Ende Januar 2019 veröffentlichte sie auf Instagram ein Video ihres Stabhochsprungs – es war das erste Mal seit einem Jahr, dass sie auf der Strecke war. Einen Monat später gewann Rickie Fowler die Waste Management Phoenix Open. Es war sein fünfter Sieg auf der PGA Tour und sein erster seit er und Allison Stokke miteinander ausgehen. Die Zukunft sieht für die beiden wirklich sehr rosig und erfolgreich aus!

Advertisements